Unterricht im Quarantänefall

Das kommende Schuljahr wird womöglich geprägt sein durch einen Wechsel von Präsenzunterricht und Fernlernen. Diese Situation kann einzelne Klassen, einzelne Schüler oder Lehrkräfte oder im schlimmsten Fall die ganze Schule betreffen. Auf unserem Schulgelände und im Schulgebäude wurden organisatorische Maßnahmen getroffen, damit Klassen weitestgehend voneinander getrennt arbeiten und lernen.

Für den Fall, dass Ihr Kind in Quarantäne gehen muss, die ganze Klasse Ihres Kindes oder eine Lehrkraft Ihres Kindes, wollen wir Sie über die aus heutiger Sicht möglichen Beschulungsformen neben dem hauptsächlich stattfindenden Präsenzunterricht informieren.

Beschulung im Quarantänefall

1) Die ganze Klasse Ihres Kindes ist in Quarantäne zu Hause:
a. Die Schüler sitzen weitgehend nach Stundenplan am häuslichen Schreibtisch.

  • Die Lehrkraft prüft in der ersten Stunde (7:45 – 8:30 Uhr) die Anwesenheit der Schüler über eine Jitsi Meet Konferenz (KMZ). Fehlende Schüler werden in einem Tagebuch notiert.
  • Zur letzten Stunde melden sich die Schüler erneut über die Jitsi Meet Konferenz der Klasse beim jeweiligen Lehrer.
  • Mindestens in den Hauptfächern Deutsch, Mathe und Englisch finden regelmäßig Input-Stunden (über Jitsi Meet des KMZ) statt. Diese werden auf dem Vertretungsplan angezeigt.
  • Darüber hinaus arbeiten die Schüler ihre Aufgaben zuhause ab.
  • Die Lehrkräfte der Hauptfächer und Nebenfächer stellen ihre Arbeitspläne in der NextCloud zur Verfügung. Lösungen werden zeitversetzt eingestellt.
  • Bearbeitete Aufgaben werden per NextCloud an die Lehrkräfte zurückgegeben.
  • Schüler erhalten in den Hauptfächern jede Woche, in den Nebenfächern alle zwei Wochen eine persönliche Rückmeldung von ihren Fachlehrern (per Mail, NetxCloudTalk oder telefonisch).
  • Allgemein sind die Lehrer per Dienst-E-Mail erreichbar (siehe Homepage). Über NextcloudTalk sind die Lehrer zu den Unterrichtszeiten erreichbar.

Die Schüler nehmen bis auf Weiteres ihre Unterrichtsmaterialien (v.a. Bücher) mit nach Hause, so dass sie jederzeit mit Material versorgt sind. Im Quarantänefall koordiniert der Klassenlehrer einen Arbeitsplan in Verbindung mit dem Vertretungsplan. So können auch bei unzureichender Internetverbindung Aufgaben erledigt werden.
Nach der Quarantänezeit können die erbrachten Leistungen schriftlich oder mündlich überprüft werden.

b. Die Lehrkräfte

  • führen Tagebuch über vermittelte Inhalte und nicht anwesende Schüler.
  • können Noten für die erbrachten Leistungen erteilen und lassen sich ausgesuchte Arbeitsergebnisse vorzeigen.

2) Ein einzelner Schüler ist in Quarantäne:
a. Der Schüler sitzt weitgehend nach Stundenplan am häuslichen Schreibtisch und arbeitet dort.
b. Die Lehrkräfte stellen dem Schüler Unterrichtsmaterialien in der NextCloud zur Verfügung.
c. Mitschüler (Versorgungsbuddy) holen die Arbeitsblätter und Aufgaben beim Fachlehrer ab und werfen diese dann beim Schüler in den Briefkasten.

3) Eine einzelne Lehrkraft ist in Quarantäne:
a. Die Schüler werden in den Hauptfächern mit Pele-Plänen versorgt.
b. Weiteres Unterrichtsmaterial (u.a. Nebenfächer) wird über die NextCloud zur Verfügung gestellt.

4) Eine Klasse ist in Quarantäne, der Lehrer vor Ort:
a. Die Lehrkraft betreut die Klasse zu den Stunden auf dem Stundenplan. Das Klassenzimmer der Klasse kann genutzt werden.
b. Die Klasse wird über die NextCloud mit Aufgaben versorgt.
c. Der Lehrer ist per Dienst-E-Mail erreichbar (siehe Homepage). Über NextcloudTalk ist der Lehrer zu den Unterrichtszeiten erreichbar.

5) Allgemein
a. Auf der Homepage unserer Schule finden Sie eine Verlinkung zu unserer NextCloud und zu den Jitsi Meet Konferenzen.

Wir wünschen uns alle, dass die aufgezeigten Maßnahmen und Vorgehensweisen ausreichen werden, um die vorgegebenen Lerninhalte umfangreich und ausführlich vermitteln zu können. Trotzdem hoffen wir, dass uns eine Schulschließung erspart bleiben wird. Bitte tragen Sie alle mit der Umsetzung der angeordneten Hygienemaßnahmen dazu bei.

Ihre Schulleitung mit Kollegium

Zurück